Mittwoch, 29. November 2006  |  2284 x gelesen  |  0 Kommentare
 
Erster Einsatz von Marco Tschudi in der Pro Team League
 
Bericht von Marco Tschudi

Marco Tschudi hat sich neu auch für das Team von Thurston Mezz Rotterdam in der Pro Team League (www.proteamleague.nl) verpflichtet. Die holländische Liga hat ein sehr interessantes System und viele Top-Spieler Europas. Auch im Thurston Mezz Rotterdam Team spielen der holländische Spitzenspieler Hudji See, der 7-fache Snookermeister Hollands Raymon Fabrie und der Mosconi Cup Member Imran Madjid aus England. In anderen Mannschaften spielen Namen wie Niels Feijen, Nick van den Berg, Alex Lely, Mario Lannoye, Torbjörn Blomdahl und Tom Storm.
Nicht wie Österreich und Deutschland, wird in Holland nur an einem Tag gespielt. Dazu finden sich alle Mannschaften der ersten holländischen Liga an einem Spielort ein. Jedes Team spielt kämpft an diesem Tag gegen zwei andere Mannschaften um die Punkte. Aussergewöhnlich neben den zwei 9-Ball, einem 8-Ball und einem 14/1 endlos ist sicherlich das 8-Ball Scotch Doubles.


Thurston Mezz Rotterdam vs Dijkje's FM Tornado's

Gleich in der ersten Halbzeit stand das Doppel auf dem Plan. Zusammen mit Hudji See trat ich gegen den Gastgeber mit Tom Storm an. Beide Teams hatten von Beginn weg grosse Mühe mit dem Break. Es wollte einfach keine Kugel fallen. Durch einen Fehler von je einem Spieler kam es somit zu einem Zwischenstand von 2:2. Während nun das Team von Storm einige Leichtsinnsfehler machte, konnten Hudji und ich fehlerlos aufspielen und die Partie sicher mit 7:5 nach Hause bringen. Während dessen kassierten wir im ersten 9-Ball eine Niederlage. Joris van der Poel fand seine Form nicht und zog mit 3:9 gegen Wim Braam den kürzeren. Halbzeitstand 1:1. Während ich gegen Jesse Thehu weiterhin befreit aufspielte und auch einige "rolls" ausnützen konnte, sahen ich Hudji, gegen Mario Lannoye, und Raymon, gegen Tom Storm, im Hintertreffen. Der Blackball-König aus Belgie liess See nicht viele Chancen und nutzte dies zum 8:2 Sieg aus. Bei Raymon und Tom war es die ganze Zeit doch immer knapp. Doch am Schluss konnte sich der 14/1 Veteran aus Schweden durchsetzen. Die erste Niederlage im ersten Spiel. Thurston Mezz verliert 2:3.


Thurston Mezz Rotterdam vs Sapenta Blaak

Auch hier begannen wir gleich wieder mit dem Doppel. Dieses Mal hiessen die Gegner Kartowikromo und Feijen. Mit viel Spass und einer guten Team-Leistung konnten wir hier doch eher klar mit 7:4 den ersten Punkt holen. Auch der Jungspunt in der Mannschaft, der 15-jährige Pepijn de Wit, spielte locker auf und gewinnt sein 9-Ball deutlich mit 9-3. Halbzeitstand 2:0!
Hudji traf nun im 14/1 auf den 3-maligen Europameister in dieser Disziplin, Niels Fejien. Kurz gefasst: ein Spiel in 4 Aufnahmen, Endstand 59:125. Joris konnte im 8-Ball sogleich die Oberhand gewinnen und mit 6:1 in Führung gehen. Nun sah es beinahe so aus als wollte er nicht gewinnen. Durch Flüchtigkeitsfehler kam sein Gegner auf 7:3 ran. Sogar das 7:4 hatte auf der "Kehle". Zu unserem Glück jedoch spielte er eine sehr schlechte Position auf die letzte Kugel und Joris hatte keine Mühe mehr die entscheidende 8 zu versenken. Die Partie von Kartowikromo gegen mich im 9-Ball war somit nur noch Kosmetik. In dieser Partie fand ich einfach nicht in mein Spiel und verstellte mich zu oft. Durch schlechtes Safe-Spiel war dann auch alles besiegelt und ich verliere mit 6:9. Trotzdem der Schlussstand zu Gunsten von Thursto Mezz Rotterdam - 3:2!

Alles in allem eine sehr interessante neue Erfahrung. Ich freue mich schon jetzt auf den nächsten Spieltag in Groningen.

Viele Grüsse

Marco
 
 
Kommentare

keine Kommentare