Dienstag, 31. August 0:24  |  1486 x gelesen  |  0 Kommentare
 
Dimitri Jungo gewinnt das „ 1.Internationale. Patricks Open“
 

Turnierbericht von Norbert Engel, Patricks Canadian Taverne

Dimitri Jungo aus Biel gewinnt dass 1. Patricks Open vor dem Bulgaren Novo Sarafomoski.
Für Grossbild aus Foto klicken.

Der PPC-Rankweil konnte beim 1. Internationalen Patricks Open auf Anhieb Billardspieler aus 12 Nationen begrüßen. Das Starterfeld, das sich anfangs zögerlich füllte, am Turniertag ausgebucht, wie das schon oft in Rankweil der Fall war. Einige Billardspieler, die sich zu spät angemeldet hatten und mitspielen wollten, hatten das nachsehen. Wäre dies immer so, würden sich die Anmeldelisten sicher schneller füllen und die Arbeit der Turnierorganisatoren deutlich erleichtern.

Die Favoriten wie Dimitri Jungo (SUI), Martin Kempter (AUT), Ayas Murat (TRK) und Roger Bruderer (SUI), überstanden die Vorrunden, die im Round-Robin System gespielt wurde, problemlos. Am späteren Nachmittag begann in einem randvollen Centercourt die K.O. Phase, der auch der neue Präsident des Vorarlberger Billardverbandes, Norbert Blekac, beiwohnte.

Eine der härtesten Paarungen bis dahin war zwischen dem spielstarken Rene Sommeregger (Aut) und dem sympathischen Fiumi Stefano (ITA).  Rene Sommeregger behielt den längeren Atem und gewann die Partie knapp mit 6:5. Die größte Überraschung lieferte Gerhard Koch (AUT) vom PPC-Rankweil, der Andreas Heim (AUT) vom SBC Feldkirch glatt mit 6:0 vom Tisch schickte.

Im ¼ Finale standen sich einige große Namen gegenüber. Andre Caluori(SUI) bezwang den Lockalmatador Martin Kempter (AUT) in einer hart umkämpften Partie mit 7:5. Fabrizio Burato (ITA), der schon zu den Stammturnierspielern im Patricks gehört, hatte gegen den späteren Sieger Dimitri Jungo(SUI) mit 7:0 das nach sehen. Der im Patricks noch unbekannte, sehr stark spielende Mario März (GER) siegte gegen Roger Bruderer(SUI).


Beim Spiel Adolf Hardegger (SUI) gegen Novo Sarafimoski (BUL) wurden die Zuschauer erstmals auf den Bulgaren aufmerksam, der mit einem ganz eigenwilligen Spielstiel und Spielwitz aufwartete und die Partie für sich zu entscheiden wusste.

Die halbfinal Spiele hatten es in sich. Dimitri Jungo spielte gegen Andre Caluori. Die beiden kennen sich bestens aus von anderen Turnieren und die Partie wurde ein Renner. Andre Caluori, der über weite Strecken das Spiel offen halten konnte, unterlag schlussendlich dem technisch enorm versierten Dimitri Jungo mit 7:5

Das zweite Halbfinal  zwischen Novo Sarafimoski (Bul) und Mario Merz (GER) war an Spannung kaum zu überbieten. Beide Spieler  zeigten ein klasse Billard, und nur dank einer kleinen Unkonzentriertheit von Mario Merz (die 2 pendelte in der Ecktasche) ging Novo Sarafimoski letztlich als Sieger vom Tisch.

Im Finale bot der Schweizer  Dimitri Jungo Grossartiges und lies von Anfang an keinen Zweifel aufkommen, wer das Spiel für sich entscheiden würde. Das Endergebnis von 7:2 brachte ihm den verdienten Sieg und den Gewinner Check über 555 Euro!. 

Der PPC-Rankweil, der mit dem neuen Vorstand unter dem Obmann Rene Mayr erstmals ein Turnier eigenverantwortlich organisiert hatte, arbeite sehr gut und zur Zufriedenheit aller Turnierteilnehmer. Das „Internationale Patricks Open“ wird sicher auch im nächsten Jahr eine Fortsetzung finden.

 
 
Kommentare

keine Kommentare