| Home | Shop | Video | Impressum | News - Redaktion | Neues Benutzerkonto anlegen
E-Mail   Passwort   
   
 Jetzt Online: 0 Mitglieder | 5 Gäste     
 
Thema Euro Tour

Sonntag, 28. August 2011 2336 x gelesen  |  3 Kommentare
 

Bericht Eurotour Brandenburg 2011- Thomas Ramseyer - swissbillard.ch

Jungos Höhenflug hält an. In überragender Manier gewinnt Jungo die Eurotour in Brandenburg gegen Serge Das, der nun zweimal in Folge im Final scheiterte. Für Jungo ist dies der zweite Sieg an der Eurotour (nach 2000 in Russland) und die vierte Medaille.

<a href='portraits.asp?prt=87' target='_blank' style='text-decoration:underline; color:#660000'>Dimitri Jungo</a> an der Eurotour in Brandenburg 2011

Zwang seine Gegner immer wieder mit Killer-Saves zu Fouls, die er abgeklärt und fehlerfrei zu nutzen wusste. Jungo ist einer der begnadetsten Taktiker der Pool-Szene.

Eine spannende Eurotour mit vielen Überraschungen ging mit einem unerwarteten Final zu Ende. Bereits an der letzten Eurotour stand der 32 jährige Belgier Serge  Das im Final, welches er gegen den Engländer Richard Jones verlor. Nun musste er sich mit Dimitri Jungo messen. Beide hatten in den letzten Monaten immer wieder mit guten Resultaten von sich Reden gemacht. Der 28 jährige Schweizer stieg aber mit den besseren Karten ins letzte Duell.

Zwar hatte Jungo im Gegensatz zu Das bereits eine Partie abgeben müssen. Gegen Souquet zog er mit 8:4 am Freitag Nachmittag klar den Kürzeren. Zu diesem Zeitpunkt hatte Jungo schon eine Begegnung mehr auf dem Buckel als Das, der die erste Runde überspringen konnte. Die Verlierer-Qualifikation gegen den Polnischen Junioren Konrad Piekarski schaffte Jungo knapp mit 8:6 - noch knapper die erste Runde des Finaltableaus: 8:7 war das Resultat eine halbe Stunde vor Mitternacht gegen den Griechen Adreas Koukiadakis!

Serge Das an der Eurotour 2011 in Brandenburg

Beweist einen unglaublichen Kampfgeist, Serge Das aus Belgien gibt nie auf. Gegen Daryl Peach lag er 7:5 im Rückstand und eine Partie später gegen Ruslan Chinakhof gar 7:4. Beide Male vermochte er das Blatt noch zu wenden. Aber gegen Jungo sah Das keinen Weg zum Sieg.

Perfekter Turniertag für Jungo

Frisch ausgeschlafen zeigte Jungo am Samstag indes keine Schwächen und entschied jedes Gefecht klar zu seinen Gunsten. Sein erstes Opfer war der Russe Konstantin Stepanov (8:4), danach der junge Deutsche Kevin Beck (8:5). Der erst zwanzig jährige Beck hatte am Vorabend überraschend Souquets Turnier beendet. Im Halbfinal schliesslich steckte Jungo den Engländer Karl Boyes mit demselben Resultat nieder.

Aufgewühlter Final

Der Match begann um halb Sieben und startete mit vielen Saves von Jungo und guten Re-Saves des Belgiers. Jungo führte zunächst mit zwei Zählern, dann kam Das einen Punkt heran und Jungo erhöhte erneut auf 3:1.

Im fünften Rack versenkte Das zusammen mit der Zehn auch noch die Weisse, damit gab er Jungo eine Steilvorlage. Doch Serge Das ist ein Come-Back Kid. Um etwa acht Uhr - nach anderthalb Stunden Spiel - stand es wieder ausgeglichen 4:4.

Die Turnierleitung entschied sich nun, die Shot-Clock einzusetzen, damit die Partie zeitlich nicht den vorgesehenen Rahmen sprengen würde. Das brachte beide Spieler aus dem Rhythmus und deutlich mehr Fehler ins Spiel. Jungo meinte im Anschluss: "Ich mag es eigentlich, mit der Uhr zu spielen, weil ich ein schneller Spieler bin, aber wenn man den Match ohne Uhr beginnt und dann mittendrin umstellen muss fängt man leicht an, einfache Stösse zu verfehlen."

Von Fehlstössen seines Gegners profitierend ging Jungo erneut 6:4 in Führung. Das holte ein Spiel auf, gab das nächste aber wieder ab und stand beim 7:5 mit dem Rücken zur Wand. Der Belgier hatte den Anstoss, versenkte zwei Kugeln und hinterliess ein starkes Save aus dem der Schweizer nicht herauskam. Mit Ball-in-Hand schien Das den Tisch räumen zu können, bis ihm der fatalste Fehler des Turniers unterlief: Er liess die Neun in der Tasche hängen. Neun, Zehn, Match und Jungos zweiter Eurotour Sieg nach 2000 war perfekt!

Nächste Station Manila

Mit diesem Sieg krönt der Bieler einen nahezu makellosen Turniertag und tankt zusätzliches Selbstvertrauen, das er in 10 Tagen in Manila am Matrchroom World Cup of Pool zusammen mit Ronald Regli wird gebrauchen können.

Weitere Informationen und eine Fotostrecke folgen am Montag!

 

 News bewerten  bisher 1 mal

 News weiterverarbeiten

 Links zum Eintrag

 
Kommentare

06.09.2011 08:30:55 von Pas_Wir_501

Hey Dimi & Ronni! Ihr zwei sind unglaublich! Eifach mol churz dä Titelvoteidiger usäm Turnier wörfä! Sehr grossä Respekt und herzlichi Gratulation! Witer so. Mer gseht sich. Gruss Päscu

 

28.08.2011 12:45:33 von Poolplayer

Hey Dimi.. Super Leistung.. Herzliche Gratulation... Gruss, Pascal Nydegger

 

28.08.2011 12:43:09 von Mugolini

Ahoi Dimi Gratuliere zu deinem 2. Eurotour Sieg. Gut Vorbereitet und Genial Ausgeführt. Dennoch Schade das ich diesmal nicht Live dabei war. In Ungarn sind wir alle wieder an Bort. Geniesse den Erfolg hast es Verdient. Bis bald. Gruss der Mario

 
Kommentar abgeben

Um einen Kommentar abzugeben ist eine
Anmeldung zwingend. Ein Kommentar kann auch "unter Angabe eines Nicknamens" abgegeben werden.

 
 
PLAKATE UND ANZEIGEN

 
 
  Web Design von WebPublishing by P.Nydegger, Studen