| Home | Shop | Video | Impressum | News - Redaktion | Neues Benutzerkonto anlegen
E-Mail   Passwort   
   
 Jetzt Online: 0 Mitglieder | 14 Gäste     
 
Thema QT / SM

Dienstag, 23. Juni 2009 4245 x gelesen  |  0 Kommentare
 
Bericht: P.Nydegger, swissbillard.ch / Fotos von P+I Nydegger und U.Furrer

Am vergangenen Wochenende war es endlich soweit. Der Saisonhöhepunkt, die SM-Finals 2009 standen auf dem Programm. Nach 1 ½ Jahren Vorbereitung von den Zürcher Veranstaltern vom Billard Club Zürich-Altstetten konnte das Billardspektakel also losgehen.





- 147 Fotos von den SM-Finals 2009
- Fotogallerie von den SM Finals 2009 auf der Website von BuK Obwalden


- Online Video von SF 2 - Sport Aktuell vom 22.06.2009, 22.15 Uhr

Veranstalter gaben sich grösste Mühe

Nachdem die Poolbillard-Finalspiele in den vergangenen 7 Jahren (2002 – 2008) in Bern-Bümpliz stattfanden und von der Sektion Pool organisiert wurde, ist dieser Event erstmals an einen externen Veranstalter vergeben worden. André Keiser mit dem Billard-Club Zürich-Altstetten hatte den Event vor ca. 1 Jahr zugesprochen bekommen und hat keine Mühe gescheut um den zahlreichen Gästen ein unvergessliches Wochenende zu bescheren. Es waren 3 Tage gefüllt mit Billardport vom Feinsten über alle Kategorien und Disziplinen, ergänzt mit schönen Siegerehrungen, feinem Essen, Lustigem Rahmenprogramm und gar der Begleitung vom Schweizer Fernsehen SF – Sport Aktuell (Ausstrahlung: 22. Juni 2009, 22.15 Uhr).

Weiter nutzte billard-net.ch ihre Bühne in Zürich positiv. Mit viel Engagement stellten die Haupt-Verantwortlichen mit M.Sorace und C.Specchia die Technik sicher, und übertrugen sämtliche Spielresultate Live ins Internet. Der Start von billard-net.ch soll per 1. Juli 2009 erfolgen und verspricht unter Anderem das ganze Schweizer Poolbillard-Wesen zu vernetzen und LIve ins Internet zu übertragen.


80 Medaillen zu vergeben!

Total 80 Medaillen hielt Swisspool bereit, welche an diesem Wochenende an die Sportler und Sportlerinnen aller Kategorien vergeben werden sollten. So standen die Disziplinen 8er Ball am Freitag, 9er Ball und 14-1 am Samstag sowie die Team Wettbewerbe am Sonntag auf dem Spielplan. Gespielt wurden in den Kategorien Mädchen, Schüler, Junioren, Herren, Damen und Senioren.

Anders als in vergangenen Jahren wurde das 8er Ball am Freitag durchgeführt. Hier demonstrierte Dimitri Jungo bei den Herren seine klare Überlegenheit und deklassierte Marc Bühler vom BSC Bümpliz mit einem makellosen Auftritt gleich mit 8-2. Jungo feierte somit einen Weiteren als Ergänzung zu seinen bereits Zahlreichen Titeln. Neue Schweizermeister kamen dieses Jahr ebenfalls dazu. So konnte der junge Bieler Nicolas Ernst bei den Schüler brillieren. Er verwies im 8er Ball den Favoriten Megzon Klaiqi auf den Zweiten Rang. Ebenfalls einen ersten Schweizermeister Titel durfte der Bieler Andreas Bucher feiern. In einem 2 ½ Stündigen Hitchcock gewann er schliesslich gegen seinen Clubrivalen Marcel Meier das 8er Ball der Kategorie Senioren. Weitere 8-Ball Schweizermeister: Christine Feldmann (Damen), Simon Dayen (Junioren), Nicolas Ernst (Schüler), Daria Strzyzewska (Mädchen).


14-1 mit fadem Nebengeschmack

Natürlich gibt’s bei so Events nicht immer nur Positives zu berichten. Und so stellte sich für die Spieler am Samstagmorgen die Tatsache dass 14-1 auf getappten Tischen gespielt wurden. Für mich als Spieler war dass eine absolute klare Fehlentscheidung. So konnte diese Tatsache genutzt werden um den Breakball zu umgehen. Mit ein wenig Geschick konnte auf Tisch 1 von beiden Seiten die zweit-oberste Kugel angespielt werden und die Eckkugel des Racks fiel regelmässig in die Ecktasche.

Dies wurde von Roger Bruderer in der Halbfinal-Partie gegen Pascal Nydegger 5x genutzt um seine schlecht gestellten Breakbälle zu kompensieren. Im nachfolgenden Gespräch mit Bruderer wurde auch klar dass es eine Unsinnigkeit ist im 14-1 die Tische zu tappen. Ich (P.Nydegger) fühlte mich um ca. 40 Kugeln absolut betrogen, da dass Spiel nichts mehr mit Breakbällen und 14-1 zu tun hat. Ich mache jedoch meinem Gegner absolut keinen Vorwurf, denn ich hätte den Ball genauso genutzt, hätte ich diesen vor dem Spiel ein Paar mal mehr geübt, so wie dies Roger tat.

Es kann sich aber jeder gerne selber eine Meinung darüber Bilden ob wir in Zukunft 95% - eingestellte Bälle im geschlossenen 14-1 Rack platzieren wollen um das Spiel somit zu vereinfachen. Ich, meinerseits hoffe dass dieser Punkt von der Organisation sofort überdenkt wird und vor allem auch den internationalen Geschehen angepasst wird. Dort werden die Bälle (zumindest im 2009) im 14-1 nicht getappt.

Ich möchte an diesem Punkt des Berichts anfügen, dass ich abgesehen von diesem Punkt diese SM als absoluter Billardhöhepunkt sehe. Ich möchte Organisatorisch und Technisch den Verantwortlichen Komplimente aussprechen. Doch es soll auch erlaubt sein Kritiken anzubringen.


Weiter zu den Titeln im 14-1

Der Lysser Sascha Specchia (Cue Club 311) krönte sich schliesslich bei den Herren im Final gegen Roger Bruderer zum 14-1 Schweizermeister. In einer Umstrittenen Partie erkämpfte sich Specchia in 7 Aufnahmen den verdienten Sieg. Eine schöne Überraschung realisierte die Junge Züricherin Claudia Kunz bei den Damen. Sie siegte knapp mit 75-58 gegen Mirjam Beutler im Final nachdem Sie bereits im Halbfinal die Hauptfavoritin Christine Feldmann auf den Dritten Platz verwiesen hatte. Claudia Kunz realisierte somit ihren ersten Damen Schweizermeister Titel.
Weitere 14-1 Titel: René Heiniger (Senioren), Megzon Klaiqi (Schüler), Simon Dayen (Junioren)


Überraschung im 9-Ball

Auch im 9-Ball durfte man an diesem Samstag Überraschungen miterleben. Allen voran war da Pascal Nydegger mit dem Titel gegen Dimitri Jungo. Jungo stets jedes Jahr klarer Favorit in allen Disziplinen begann die Partie mit einem 4-1 Vorsprung ehe sich sein Clubrivale Nydegger ins Match zurückkämpfte. Vor schöner Zuschauerkulisse und anwesendem SF Fernsehen durfte Pascal Nydegger nach rund 1 ½ Stunden seinen grössten Erfolg seiner Billardsport – Karriere feiern. Er buchte bei Wechselbreak 8 Games in Folge, gewann so einige Save-Duelle und gewann schliesslich mit 9-4 vor grossem Applaus und einem riesen Freudespektakel mit seiner Frau Ingrid Nydegger.

Ebenfalls eine grosse Überraschung durfte René Heiniger feiern. Er schlug den klaren Favoriten und Zürcher Gianni Campagnolo nach dem 8er Ball bereits zum zweiten mal an diesem Wochenende und krönte sich auch noch gleich mit dem 9-Ball Titel. Heiniger setzte sich in seinem Spiel mit klarem Vorsprung ab, ehe Campagnolo das Match nochmals versuchte zu drehen. Dies gelang nicht und Heiniger nutzte seine Chancen nervenstark zum 9-Ball Titel.

Bei den Junioren gab es eine beinahe Überraschung. Der Bieler Samuel Said Arji war bereits mit 8-6 in Front um seinen ersten Schweizermeistertitel zu besiegeln. Doch der Walliser Simon Dayen nutzte seine Nervenstärke „zumal er doch schon zwei Titel an diesem Wochenende feierte“ zum 9-8 Sieg. Arji vergab zum Sieg gleich mehrere Chancen und muss nun weiter warten auf seinen ersten Titel. Zur Krönung seiner Super Saison wird ihm die EM-Teilnahme im Herbst jedoch ziemlich sicher sein. Nicolas Ernst und Samuel Arji also eine weitere grosse Freude für die Jugendabteilung vom PBC Biel.

Weitere Schweizermeister im 9-Ball: Daria Strzyzewska (Mädchen), Mirjam Beutler (Damen), Megzon Klaiqi (Schüler).


Team Wettbewerbe am Sonntag

Abgeschlossen wurde der Event mit den Team-Meisterschaften der Herren und Jugend, wobei bei den Jugendlichen lediglich die Mädchen und Schüler zugelassen werden. Hier brillierte der Graffiti BCD (Kevin Rutschmann, Alain Baeriswyl und Yannick Blanc) gegen das Team vom PSC Kakadu (Jasmin Zelei, Marc Affolter und Niccolo Von Siebenthal) mit 2-1 im Finale. Den dritten Platz teilten sich der PBC Biel (Vanessa Daszkel, Norman La und Nicolas Ernst) mit dem Eastside Billard Club (Daniel Bötschi, Lukas Spühler und Sandro Zweifel) wobei zu erwähnen ist, dass der Club aus Frauenfeld lediglich mit zwei Spielern antreten konnte, da sich einer der Arm gebrochen hatte.



Im Herren Team war es erstmals in der Geschichte der Solothurner dass der Cue Club 311 den Titel erspielte. Mit Sieg über die Zürcher mit Regli, Perisset, Schmid und Ruffner sicherte sich die rote Truppe den Finaleinzug. Ausschlaggebend war die gute Form von Sascha Specchia, welcher den Zürcher Ronald Regli knapp im 14-1 bezwingen konnte. Im Final traffen die Jungs (Burato, Specchia, Sorace und Brand) auf den PBC Biel mit Jungo, Furrer, Nydegger und Poggiolini. Hier stand nach Siegen von Brand für CC311 und Nydegger für PBCB die Begegnung auf Messers Schneide. Poggiolini war bereits mit 7-4 im 8er Ball in Front ehe sich Sorace den Sieg doch noch mit 8-7 sicherte. Und Specchia gegen Jungo konnte einen 125-100 Sieg zum Titel spielen. Grosse Freude bei den Solothurner Herren und Düdinger Jugendlichen bei der Siegerehrung schloss den Event in Zürich würdig ab.


Zusammengefasst

Der Organisator mit André Keiser und dem Billard Club Altstetten-Albisrieden haben an diesem Wochenende wirklich keine Mühe gescheut um eine tolle Schweizermeisterschaft durchzuführen. Obwohl die Preise für Leute ausserhalb Zürichs etwas Irritierend waren im Hotel Spirgarten, fehlte es den Akteuren an nichts. Die schöne Eventhalle wurde zudem am Samstag Abend genutzt zum Gala Diner. Hier wurde die Billardgesellschaft erfolgreich zusammengeführt. Rund 80 Teilnehmer genossen ein feines Essen bei tollem Ambiente. Abgerundet wurde der schöne Anlass von einer Tanzgruppe sowie einem Komiker welcher drei Auftritte im während dem Essen gab.

Aus spielerischer Sicht kam dieses Jahr die eine oder andere Überraschung zu Stande. So realisierte Pascal Nydegger seinen ersten Schweizermeistertitel und dass gleich gegen Dimitri Jungo im 9-Ball.

Weiter durfte sich der Ostschweizer René Heiniger als doppelter Schweizermeister feiern. Er schlug den jahrelangen Hauptfavoriten Gianni Campagnolo gleich zweimal.
Dann bei den Damen durfte die junge Züricherin Claudia Kunz erstmals einen Titel feiern, eine grosse Zukunft im Damen-Billard scheint ihr Gewiss wenn sie gleichermassen weitermacht wie in kurzer Vergangenheit.

Dann bei den Schülern konnte sich das Junge Bieler-Talent Nicolas Ernst zum Schweizermeistertitel durchkämpfen. Nicht überraschend, weil es ihm vielleicht noch nicht zugetraut worden wäre, sondern darum weil er doch am Zürcher Megzon Klaiqi vorbei musste welcher als grosser Favorit ins Rennen ging.

Zum Abschluss des Berichts natürlich noch Simon Dayen. Der Walliser kämpfte bis zum letzten Ball „auch noch um seinen 3. Titel“. Er war an diesem Wochenende der einzige Sportler der alle drei Titel für sich beanspruchte und dominierte somit klar die Kategorie Jugend. Herzliche Gratulation ins Wallis.

- 147 Fotos von den SM-Finals 2009
- Fotogallerie von den SM Finals 2009 auf der Website von BuK Obwalden

- Online Video von SF 2 - Sport Aktuell vom 22.06.2009, 22.15 Uhr

Ebenfalls vieles Entnehmen von der SM 2009 ist auf der Website www.poolbillard.ch

- Hier die Resultatübersicht von Swisspool
- Nicht vergessen Montag Abend 22.15 Uhr, Sport Aktuell





Paul-Alain Wenger pour W.States Sion

BILLARD AMERICAIN

FINALES NATIONALES SAISON 2008/2009

LES 3 TITRES EN JEU POUR LE JUNIORS SIMON DAYEN

du W. States Pool Club Billard de Sion



v.L.n.R: P.-A.Wenger, S.Dayen, D.Bianco, M.Trabelsi

Vendredi 19 et samedi 20 juin s’est déroulé à Zürich la phase finale des Finales Nationales individuelles au jeu de la 8, 9 et14/1. Les joueurs Valaisans du W. States Pool Club Billard de Sion s’y sont brillamment comportés.

Ces phases finales ont débuté le vendredi 20 juin par le jeu de la 8. Le W. States Pool Club Billard était représenté par le Junior Simon Dayen qui apporta au club un premier titre pour la saison 08/09 en battant en Finale le No 2 Juniors Sébastian Koch sur le score de 7 à 4.

Le samedi 21 juin la journée a débuté par le jeu de la 14/1. Le W. States Pool Club Billard était représenté dans la catégorie Juniors par Simon Dayen et dans la catégorie Hommes par Mustapha Trabelsi.

Simon Dayen a une nouvelle fois fait preuve de sa maîtrise pour remporter de haute lutte son 2e titre en s’imposant de nouveau face à Sébastian Koch sur le score de 100 à 98 !!!

Pour sa deuxième année chez les Hommes magnifique résultat de Mustapha Trabelsi qui s’inclina de peu face au No1 Suisse Sascha Specchia et qui termine à un remarquable 3e rang.

L’après-midi était consacré au jeu de la 9. Le W. States Pool Club Billard était représenté dans 3 catégories. En effet, dans la catégorie Juniors Simon Dayen, dans la catégorie Hommes David Bianco et dans la catégorie Seniors P-A Wenger.
Après deux titres et beaucoup d’heures passées autour du billard Simon Dayen s’attaquait à son objectif de la saison à savoir gagner 3 titres chez les Juniors avant de changer de catégorie et de passer dans la catégorie Hommes, dès la saison prochaine.

Pour sa 3e Finale le numéro 1 Suisse chez les Juniors rencontrait le No4 Suisse Samuel Arji, ce dernier mena au score 6 à 2 puis 8 à 6, mais encore une fois, Simon Dayen nous montra tout son talent pour à chaque fois recoller au score et finalement s’imposer sur le fil sur le score de 9 à 8 et remporter ainsi son 3e titre de la saison.
Dans la catégorie Hommes David Bianco a magnifiquement bien joué mais a du s’avouer vaincu face au champion d’Europe Dimitri Jungo. Il termine ainsi à un magnifique 3e rang.

Dans la catégorie Seniors l’invité surprise de ces finales, notre Président Paul-Alain Wenger n’a rien pu faire face au No 4 Suisse René Heiniger et termine sa saison par un 3e rang et remporte ainsi sa première médaille en Suisse.


Voici les résultats:

Jeu de la 8

Catégorie Juniors: 1er Simon Dayen Champion Suisse Saison 08/09


Jeu de la 14/1

Catégorie Juniors: 1er Simon Dayen Champion Suisse Saison 08/09
Catégorie Hommes: 3e Mustapha Trabelsi


Jeu de la 9

Catégorie Juniors: 1er Simon Dayen Champion Suisse Saison 08/09
Catégorie Hommes: 3e David Bianco
Catégorie Seniors: 3e P-A Wenger


Félicitations à tous ces joueurs qui représentent dignement le Valais.

Avec ces 6 nouvelles médailles le W. States Pool Club Billard de Sion se situe dans les meilleurs club en Suisse. Le club de Sion étant le seul club romand à organiser des tournois, les clubs d’Echallens et de Crissier ont décidé de s’associer avec le W. States Pool Club Billard.

Dès le 1er juillet ces clubs seront réuni au niveau de la Fédération Suisse de Billard sous le nom de « Romandie Pool Billard ». Nous souhaitons déjà à ce club plein succès pour la saison 09/10.

La Fédération Valaisanne de Billard Américain





Cornelia Specchia für Swisspool (www.poolbillard.ch)

Das Schweizermeisterschfts- Finalwochenende hat viele würdige Sieger hervor gebracht!

Zum ersten Mal wurde die Organisation der Finalspiele von Swisspool an einen Club abgegeben. Der Billard Club Altstetten-Albisrieden mit dem OK-Chef André Keiser hat sich grosse Mühe gegeben, dass es den Spielern und Zuschauern an nichts fehlte. Am Samstagabend wurde anstelle des, mittlerweile traditionell gewordenen Helferturniers, zum ersten Mal zum Gala-Diner gebeten. Der Organisator lud dazu die Sponsoren ein und Swisspool offerierte allen Finalisten den Eintritt. Natürlich konnten sich auch alle Anderen zum Essen anmelden. Nebst einem 4 Gänge-Menu wurden wir von einer Tanzgruppe und einem Komiker unterhalten.

Nun aber zu den Spielen. Der Anfang machten am Freitag die Finalisten im 8er Ball. Nach spannenden Spielen konnten sich kurz nach 22.00 Uhr die ersten Schweizermeister und -meisterinnen küren lassen. Nach der Medaillenübergabe durch den Organisator André Keiser und seiner Frau Sonja wurde der Saal bald leer und man durfte auf den kommenden Tag gespannt sein.

Denn bereits um 9.30 Uhr waren die ersten Spiele angesetzt. Die Turnierleiter waren bereits einige Zeit früher im Einsatz und bereiteten die Spiele vor die erstmals live von zu Hause im Internet mit zu verfolgen waren. Pünktlich wurden die ersten 14/1 Partien gestartet. Ineinander verlaufend ging es gleich weiter mit den zweiten Halbfinals und den 9er Ball Spielen. So gab es keine Pausen, keine leeren Tische und es gab etwas Bewegung in den Saal. Je später es wurde desto spannender gestalteten sich die Partien und je voller wurde der Zuschauerraum.
Zu Beginn des Gala-Diners wurden dann die Medaillen vor einem grossen Publikum vergeben und die Spieler konnten ihren Erfolg gleich mit einem guten Essen feiern.

3x Gold für Simon Dayen! Der Junior aus dem Wallis konnte als einziger alle Disziplinen für sich entscheiden! Im 9er Ball überraschte Pascal Nydegger mit einem klaren Finalsieg über den Favoriten Dimitri Jungo. Und der junge Nicolas Ernst bezwang den Lokalmathador Megzon Klaiqi ebenfalls überraschend deutlich im 8er Ball Final. Jeweils zwei goldene Einzelmedaillen im Gepäck haben René Heiniger bei den Senioren, Daria Strzyzewska bei den Mädchen und der Schüler Megzon Klaiqi. Alle Einzelresultate können eingesehen werden unter AKTUELL auf der linken Seite.

Nach einem gemütlichen Abend mit Unterhaltung ging es am Sonntag mit den Teams in den Endspurt. Die ersten waren die Jungen, die an die Tische durften. Beide Halbfinals waren spannend da es keine klaren Sachen gab. Jeweils mit einem 2 zu 1, konnten sich der Graffiti BCD gegen PBC Biel und der PSC Kakadu gegen Eastside Billards für den Final empfehlen. Wobei zu erwähnen ist, dass Eastside Billards trotz einem Spielerausfall zu zweit an den Start ging. Bravo für diesen Kampfgeist! Vor dem Jugendfinal gab es aber die Halbfinals der „Grossen“. Und was es da zu sehen gab war auch gross! Beim ersten Halbfinal musste ein Entscheidungsspiel über Rang 3 oder Final entscheiden. Der PBC Biel konnte sich damit gegen den BSC Bümpliz durchsetzen. Im zweiten Halbfinale half dem BT Zürich die grosse Fan-Unterstützung leider nicht, und sie unterlagen dem Cue Club 311 mit 3 zu 1.

Der Final der Jugend Teams hiess also PSC Kakadu gegen Graffiti BCD. Das 9er Ball konnte der schnellste am Tisch, Yannick Blanc, gegen Marc Affolter für sich entscheiden, während sein Kollege Alain Baeriswyl das 14/1 gegen Niccolo Von Siebenthal verlor. Die Last sass also auf den Schultern der beiden 8er Ball Spieler. Jasmin Zelei vom Kakadu konnte zwar einen Rückstand aufholen, musste aber dann zuschauen wie ihr Gegner Kevin Rutschmann die entscheidende 8 für den Graffiti BC einlochte. Somit waren die Ränge verteilt.

Nun gab es die Widerholung des Finals von vor zwei Jahren bei den Erwachsenen: Der PBC Biel gegen den Cue Club 311, damals unter dem Namen Leso Solothurn. Was uns da zum Schluss des Wochenendes von den Spielern an Spannung geboten wurde war sensationell. René Brand entschied ein 9er Ball gegen Urs Furrer zu seinen Gunsten während fast gleichzeitig im zweiten 9er Ball Pascal Nydegger für Biel den Ausgleich gegen Fabrizio Burato verbuchte. Da es im 8er Ball schon ziemlich nach einem weiteren Bieler Punkt aussah, konzentrierte man sich hauptsächlich auf das spannende 14/1 Spiel zwischen den beiden Topspielern Jungo und Specchia. Beim Stand von ca. 90 zu 90 aber, sah man plötzlich wieder auf den Nebentisch wo Michi Sorace an einer Aufholjagd war. Sein Gegner Marco Poggiolini in Diensten von Biel, konnte den Sack nicht zu machen und musste den Cue Club’er bis zum 7 zu 7 herankommen lassen. Zu diesem Zeitpunkt konnte eigentlich noch alles passieren. 3-1, 1-3 oder ein 2-2. Michi Sorace konnte das verrückte letzte Spiel gewinnen und somit lag die Bielerhoffnung, ein weiteres Mal auf den Schultern von Dimitri Jungo. Doch dieses Mal konnte er sich und seinen Teamkollegen kein Entscheidungsspiel herausholen. Sascha Specchia versenkte die benötigten 30 Kugeln zum Sieg und konnte somit Gold nach Solothurn holen. Die Revanche von 2007 ist also geglückt. Mit dieser Entscheidung viel auch der Vorhang der diesjährigen Schweizermeisterschaften!

Wie bereits Pascal Nydegger in seinem Bericht auf swissbillard.ch erwähnt gibt es immer überall einen bitteren Nachgeschmack. Aus den Augen der Arbeitenden war das die fehlende Präsenz beim wegräumen. Der OK Chef André konnte sich gerade mal auf 5 Helfer verlassen zum Abbauen der Tribünen und der Deko. Ähnlich sah es aus beim Tischabbau. Die Goldjungs vom Cue Club waren leider die einzigen die sich anboten zum Helfen und so gestaltete sich das Aufräumen doch etwas länger als die letzten Jahre.

Nichts desto trotz können wir auf schöne und spannende Spiele zurück schauen. Wir gratulieren allen Medaillengewinnern herzlich und bedanken uns für die schönen Spiele, sowie beim BC Altstetten-Altstetten für die ganze Organisation.
 

 News bewerten  bisher 1 mal

 News weiterverarbeiten

 Links zum Eintrag

 
Kommentare

Geschrieben von: Dänu Meier am: 23.06.2009 12:29:36

Schiedsrichter


War ein tolles Ereignis. Gratuliere.

Aber was haltet Ihr von der Schiedsrichter-Leistung? Ich fand es schrecklich, ganz besonders, was bei den Senioren abging...

Mit kopfschüttelnden Grüssen

Dänu



Geschrieben von: rico am: 23.06.2009 21:14:44

Gratulation an alle Gewinner/innen

Speziell em Päscu möcht ech gratuliere. De Titel hesch der verdient!

Au de "Rookies" be de Seniore und em rené möcht ech gratuliere!

Grüsse an alle
Rico

PS: Chapeau a d`Veraschtalter!!


Geschrieben von: Bicki am: 24.06.2009 01:57:04

Gratuliere!

Hey cool Päscu!! De Dimi het scho so viel gwunne - de cha scho demit läbe :)

Freut mi für Dich!

isch au herzig gsi, wie sich d Ingrid gfreut het...

gnüss es!



Geschrieben von: Pascal Nydegger am: 24.06.2009 09:37:11

Danke, Danke

Hallo Rico und Ralph

Herzlichen Dank für die Gratulation. Es war ein einmaliges Erlebnis an einem SM-Final welches seit Luzern nicht mehr so gut für die Akteure organisiert war. Zudem durfte ich den besten schlagen und das vor einer tollen Kullisse inkl. TV SF2. Zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort mit der richtigen Portion Glück und Selbstvertrauen sowie unheimlicher Unterstützung von Ingrid. Es war einfach genial. Endlich, nach 19 Jahren Billard der ERSTE EINZEL-TITEL!

Liebe Grüsse und Danke
Pascal


Kommentar abgeben

Um einen Kommentar abzugeben ist eine
Anmeldung zwingend. Ein Kommentar kann auch "unter Angabe eines Nicknamens" abgegeben werden.

 
 
PLAKATE UND ANZEIGEN

 
 
  Web Design von WebPublishing by P.Nydegger, Studen